Login   Hilfe
 
 

Kalle Pauschalskis Inselbrief/03

von Uwe (05.10.2000)





Kalle Pauschalski.


Alaaam am Berberkapp!

Hömma, Kumpel!

Letztens happich dich ja versprochen, zu schreiben, wie mein Ausfluch an den Berberkapp war. Mein lieben Scholli: dat war ´ne Aufregung! Gezz ma von vorne: Dat dat hier noch mit den Tourismus nich so überlaufen is, merkse am Berberkapp. Kumma auffe Karte, die den Brief beiliecht: Also ersmal den Hinweg: anne Hauptstadt San Franzisko vorbei, läßte se rechts liegen. Dann immer geradeaus. Häuser werden immer weniger. Dann kommse anne Straße, die geht rechts nach die Calla Sauna ab, dat is eine Bucht. Egal: du bleibs auf deine Spur, bisse meinz, du wärs aufm Mond. Da wächst fast nix mehr, hier meinze, wenn hier ein Fremden durchkommt, kriegen die Blagen schulfrei! Gezz kannze richtig weit kucken. Heiß wie Hund - die Straße, und sowatt von gradeaus, datte meinz, son Einheimischen könnte Montach schon sehen, wer ihn da am Mittwoch entgegenkommt! Dann taucht ausse Tiefe die silberne Kuppel von diesen Leuchtturm auf, und je näher du komms, je größer wird dat Dingen, bis dat Land zuende is und du dann an ein Tor wie am Ende der Welt komms. Weiter kommste nich, et sei, du willz freiwillich von dein Recht auf Ableben gebrauch machen. Fehlt nur noch ein Schild: Letzten Leuchtturm vor Algerien. Wat auch stimmen täte. Und hier hasse, wenne Glück hass, dat allet für dich alleine. Weit über dat Meer kannze kucken. Hömma, da läuft dich aber ein Schauer über den Rücken, da merkse ersmal, datte eigentlich ein ganz kleinen Kacker in diesen ganzen Universum bis.

Ja Kumpel: so kennze mich nich, watt? Ja, auch ich harten Knochen kann mal pattologisch werden. Dat liecht ganz einfach an die Stimmung an diesen Berberkapp.

Aber paß mal auf, wie dat gezz weitergeht. Ich so anne Gegend am ausbaldowern, geh mal en Stücksken rechts von den Leuchtturm, allet freie Pläne und voll mit Steine und Eidechsen, der Wind ist am streifen, da plötzlich: EIN GROSSET LOCH mitten inne Landschaft! Und ich denk, ich bin in Wattenscheid-Höntrop, wo die Kumpels ihre Häuser da in ein Hohlraum von den alten Bergbau einfach vonne Erde verschluckt worden sind. Ja wie? Watt denn? War denn hier früher ´ne Zeche? Dat Loch kann man doch gezz nich so lassen! Ich denk: ALAAAM!!! Notstand! Da muß man doch bescheidsagen!! Nich, dat noch der Leuchtturm auch noch absackt und im Meer fällt! Unter Wasser nützt der doch nix! Hömma, auf einmal Stimmen aussem Loch: VERSCHÜTTETE!!!! Kalle - gezz ganz ruhich bleiben!!! Ich denk an mein Erste-Hilfe-Kurs vonne Ruhrknappschaft, stabile Seitenlage und hoffentlich kein Erbrochenet... da kommt so ein Pärchen puppenlustig und ohne eine Schramme aussen Loch gekrochen, wascheinlich froh, dat se unverletzt geblieben sind und grüßen mich, ab ob nix passiert wär! Merkwürdich! Die ihr Verhalten, dat is bestimmt gezz eine Schockredaktion! Ja, und dann sachten die aber, dat dat Loch schon lange da wär, und dat dat ein turistisches Heileit von Formentera is, wo man ohne für zum Bezahlen reinkommt, und ob ich mal ein Foto von beide machen könnte. Happich - aber dat ist bestimmt verwackelt.

Klar, dat ich danach auch in dieset Loch unter Tage ging. Ers isset dunkel, dann merkse, dattet auch bisken frischer vonne Temperatur is, ja und dann gehsse links auf dat Helle zu, und da is dat so, als wennze aussen Keller auf ein Balkong komms, und tief unten vor dich liegt dat blaue Meer, soweite kucken kannz. Mal ne Möwe, mal ne Eidexe. Sonz nur du und die ganze Gegend. Dat is noch schöner wie im Kinno: allet romantisch - und, hömma: et kostet nix!!!

Gezz happich mal überlegt, wie dat wär, wenn dieset Heileit bei uns in Bottrop wär: Ersmal dat Loch: Kassenhäusken, Zaun drum, weil: nachher fällt einer rein und keiner willet gewesen sein! Dann 'ne Warntafel und wat hier allet verboten is, Helme in alle Größen, allet mit Führer: kommense näher, Herrschaften! Vorher bein Reinkommen inne Höhle wird ersma en Gruppenfoto gemacht, kannze bein Rauskommen für 800 Peseten käuflich erwerben. Aufkleber oder Tieschört: Ich war inne Berber-Höhle, happet überlebt. Getränkestand, Toilettenhäusken, Parkplatz, nächsten Bus und dat selbe widder von vorne. Hömma, Kumpel: da kannze nur hoffen, datti Insulaner hier bloß nich auf diesen Trichter kommen und dat dat hier immer schön für umsonz bleibt.

Wattet hier viel gibt, sind Kanickel. Frei am Rumhoppeln oder auch mit schafe Soße. Die Insulaner hier machen dat so: Kanickelfleisch mit Olivenöl braten, Knopplauch und Zwiebel mit inne Pfanne, schafen Schilli drüber und ´ne halbe Pulle Weißwein drüber am Schluss. Dat is nich nur lecker, sondern sogar praktisch: kannze nachen Essen dein Brand von den schafen Schilli mit die restliche Hälfte von den Weißwein löschen. Man muß ja nix verkommen lassen. Kennz mich ja: Watt Krupp in Essen - bin ich im Trinken!

Gezz happich aber vom Schreiben doch en bisken Kohldampf gekricht. Ich glaub, ich fahr gezz mit meine treue Mobilette... (gezz rate ma, wat dat is: Is 'ne Einheimische, rot, schluckt auch gern ein bisken, is manchmal heiß und manchmal auch wat bockich, aber wir vertragen uns gut hier auf Formentera!) ...nach den Rafalet in Es Calo. Da gippet Tappas. Dat sind kleine Bütterkes mit Tomate und Öl eingeschmiert, mit Schinken, Rührei, Käse, Hühnken, allet, watte wilz. Und weil ich dat hier schon so oft gegessen happ, sagen se hier aus Jux schon für mich "da kommt ja widder den Tappa-Greis". Ich kann ja Jux vertragen.

Ja Kumpel, gezz is auch schon die meiste Zeit von mein Formentera-Urlaub um. Ob ich nochma schreib, weiß ich gezz noch nich. Grüß mich die ganze Schrebergatensiedlung, und se sollen mal alle schön raten, wat dat mit die heiße einheimische Rote, die manchmal bockich is, so auf sich hat.

Ausse Ferne immer gerne,
Dein Kalle

Folge 4

 
 

  zurück   zum Seitenanfang   Seite ausdrucken   Seite empfehlen