Login   Hilfe
 
 

Leib & Seele

betreut von Uwe
Update: 07.11.2003



Formentera mag nicht gerade reich an kulturellen Highlights sein, und auch die Sehenswürdigkeiten halten sich in Grenzen, lässt man die Natur außen vor. Wer nachts was erleben will, ist ohnehin auf der Nachbarinsel Ibiza besser aufgehoben. Eines aber kann man vorzüglich auf der kleinsten Baleareninsel: essen, Flair in den Lokalen erleben, dort interessante Gesichter sehen und mehr. Nachfolgend einige Tipps. Die Höchstwertung sind sechs Sterne. Weil das aber nicht soo wichtig ist, werden die Sterne hübsch klein gehalten...

Insel-Gastrokarte

La Tortuga (bei km 6,6)

Herbes Ambiente, leckeres Essen.
Lange Zeit das einzige Lokal der Insel, bei dem man nicht telefonisch reservieren konnte. Stattdessen warf man einfach einen Zettel in den grünen Briefkasten, auf dem Foto links neben der Tür zu sehen. Da ich ohnehin nie reservierte, sondern einfach immer auf gut Glück hingefahren bin, ist mir entgangen, daß dieser Briefkasten von der Besitzerin in der Zwischenzeit abgehängt wurde. Tja, dann nehme ich mal an, hat auch dort der Fortschritt in Form eines Telefonapparates Einzug gehalten.

Das Lokal ist leicht zu finden. Erstens liegt es direkt an der Hauptstraße (bei Kilometer 6,6), zweitens wurde auf die Frontseite, zwischen dem aztekischen Sonnengott und der Holztür, eine überdimensionale Schildkröte ("tortuga") an die Wand gepinselt.

Niklaus Schmid schreibt in seinem Buch über das Tortuga: Einst war das Restaurant eine Finca, in der Reis, Öl und Zucker, aber auch Petroleum für die Lampen verkauft wurde. Der Amerikaner Bruce machte aus dieser Tienda Formenteras erstes Tanzlokal. Getanzt wurde auf dem runden Dreschplatz aus gestampfter Erde. Bartolo Ferrer, heute Bürgermeister, und seine Frau Margit übernahmen später das Lokal.

Pächterin des Restaurants ist eine deutsch-spanische Frau, die Tochter des gerade genannten früheren Bürgermeisters. Die Karte ist exquisit. Eine der absoluten Inselspezialitäten ist das Formentera-Schwein, das mit Kartoffeln, Apfelmus, Zimt, Tomaten und Paprikaschoten serviert wird. Umstritten dagegen ist der Service. Mancher empfindet die Atmosphäre im Tortuga als eher kühl.

Die ganze Saison über (sprich von Mai bis Oktober) sitzt man gemütlich im Freien unter riesigen Feigenbäumen, und wer will, kann den Koch beim Zubereiten der Speisen beobachten. Eines der feineren Lokale auf Formentera, sicherlich auch eines der fünf besten.

Telefon: +34 971 328967
[zur Saison und nur am Abend geöffnet, Reservierung empfohlen]

Originalrezept Formentera-Schwein[Uwe]

Wertung: *****

 
 

  zurück   zum Seitenanfang   Seite ausdrucken   Seite empfehlen